Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

50 Jahre Wirtschaftsweise

Seit 50 Jahren gibt es nun den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Die fünf Mitglieder (zur Zeit eine Frau und vier Herren) werden auch die “Wirtschaftsweisen” genannt.

Ihre Hauptaufgabe ist es die aktuelle Wirtschaftslage zu begutachten und eine Konjunkturprognose abzugeben. Sie geben aber auch wirtschaftspolitische Empfehlungen ab und leisten damit ein Beitrag zur aktuellen wirtschaftspolitischen Diskussion. Letzteres wird von den Regierenden manchmal auch als “ungebetene” Ratschläge empfunden.

Zurück zur D-Mark? – Peter Bofinger

Am 16. Januar 2013 stellte Prof. Peter Bofinger – im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Wirtschaftsdienst – sein Buch “Zurück zur D-Mark? Deutschland braucht den Euro” in der ZBW Hamburg vor. Zu dieser Veranstaltung liegt inzwischen ein Nachbericht vor.

Eine Rückkehr zur D-Mark wäre ein Desaster, argumentiert Peter Bofinger in seiner Streitschrift. Er plädiert für eine grundlegende Reform der Währungsunion und gegen den monetären Nationalismus. Nur gemeinsam seien die Länder Europas in der Lage, sich gegen die Macht der Märkte durchzusetzen.

Prof. Dr. Peter Bofinger ist Ordinarius für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg und Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Im August 1997 war er Mitinitiator einer Initiative von 59 Professoren für den Euro, im August 2012 trat er mit Jürgen Habermas und Julian Nida-Rümelin für einen massiven Kurswechsel der deutschen Politik in der Eurokrise ein. Gemeinsam mit renommierten europäischen Ökonomen verficht er einen Schuldentilgungspakt und eine gemeinsame europäische Fiskalpolitik. Bofinger ist außerdem Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Wirtschaftsdienst – Zeitschrift für Wirtschaftspolitik.

Bernhard-Harms-Preis 2012 für Gene Grossmann

Am 31.Oktober 2012 erhält Prof. Gene Grossman den mit 25.000 Euro dotierten Bernhard-Harms-Preis des Kieler Instituts für Weltwirtschaft.
Der in Princeton lehrende Professor aus den USA erhält den Preis für seine Forschungen auf dem Gebiet Außenhandel und Wirtschaftswachstum sowie zur politischen Ökonomie der Handelspolitik.

Norbert Walter verstorben

Der langjährige Chefvolkswirt der Deutschen Bank und ehemalige Leiter der Konjunkturabteilung am Institut für Weltwirtschaft in Kiel ist im Alter von 67 Jahren plötzlich verstorben.
Professor Norbert Walter hat zahlreiche Artikel und Bücher zu wirtschaftswissenschaftlichen und wirtschaftspolitischen Themen veröffentlicht. Allein in der Datenbank ECONIS der ZBW befinden sich 400 Titel von Norbert Walter.

Weltwirtschaftlicher Preis 2012 für Daniel Kahneman

Mit dem Weltwirtschaftlichen Preis des Kieler Instituts für Weltwirtschaft werden Persönlichkeiten geehrt, die sich im besonderen Maße durch ihr Vordenken und Vermitteln weltwirtschaftlicher Lösungsansätze, ihre Dialogfähigkeit und Dialogbereitschaft über ihre Fachgrenzen hinaus und ihr Eintreten für eine auf Eigenverantwortung basierende, sozial verantwortungsvolle Gesellschaft auszeichnen.

Daniel Kahneman, geboren am 5. März 1934 in Tel Aviv, Israel, ist ein israelisch-amerikanischer Psychologe, der 2002 zusammen mit Vernon L. Smith den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften erhalten hat.

Buchvorstellung in der ZBW – Bert Rürup: “Fette Jahre: Warum Deutschland eine glänzende Zukunft hat”

Am Dienstag 20.März 2012, 18.00 Uhr stellt Bert Rürup sein neues Buch “Fette Jahre – warum Deutschland eine glänzende Zukunft hat” in den Räumen der ZBW vor.

Prof. Dr. Bert Rürup war Inhaber des Lehrstuhls für Finanz- und Wirtschaftspolitik an der TU Darmstadt sowie Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und ist Gründer und Vorstandsmitglied der MaschmeyerRürup AG.

Frau Prof. Dr. Claudia M. Buch neues Mitglied im Sachverständigenrat

Laut einem Bericht von Spiegel-Online vom 15.2.2012 soll Frau Prof. Dr. Claudia M. Buch neue “Wirtschaftsweise” werden.
Frau Prof. Buch hat am Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) promoviert und habilitiert, außerdem hat sie dort den Forschungsbereich “Finanzmärkte” geleitet. Die ZBW war zu dieser Zeit eine Abteilung des IfW.
Frau Prof. Buch hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht, wir haben ihnen hier nur eine Auswahl aus den Jahren 2009 bis 2011 zusammengestellt.

Peter Praet – neuer Chefvolkswirt der EZB

Mit der Personalie Peter Praet hatten die Medien nicht gerechnet, wie zum Beispiel ein Handelsblatt-Artikel zeigt.
Ein Großteil seiner wirtschaftswissenschaftlichen und wirtschaftspolitischen Veröffentlichungen findet man im Suchportal EconBiz mit folgender Suchanfrage.

 

Merkels neuer Wirtschaftsberater: ESMT-Präsident Lars-Hendrik Röller

Zum 1. Juli 2011 übernimmt der Berliner Professor Lars-Hendrik Röller die Leitung der wirtschafts- und finanzpolitischen Abteilung im Bundeskanzleramt und wird damit Nachfolger des ins Amt des Bundesbankpräsidenten gewechselten Jens Weidmann als wichtigster Wirtschaftsberater der Bundeskanzlerin. Gegenwärtig ist Röller Präsident der Business School ESMT (European School of Management and Technology) sowie Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik.

Excellence Awards in Global Economic Affairs 2011: Yuriy Gorodnichenko

The aim of the Excellence Award (Kiel Institute for the World Economy) is to build a community of the brightest young researchers in the area of global economic affairs (click here for more information).

Yuriy Gorodnichenko ist Assistant Professor an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der University of California, Berkeley. Des Weiteren ist er Gastdozent bei der Federal Reserve Bank of San Francisco und Research Fellow am Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA). Seine Forschungsaktivitäten liegen in verschiedenen Bereichen der Makroökonomik, ein Schwerpunkt ist unter anderem die Untersuchung von Arbeitsmärkten und Unternehmensperformance in Transformationsstaaten.
(Homepage Yuriy Gorodnichenko, Berkeley and IZA, 05/04/11)