Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Grundlagenliteratur “Unternehmensführung und Organisation”

Mit der ZBW-Select-Serie “Grundlagenliteratur” bieten wir Ihnen ausgewählte Listen mit Einstiegsliteratur – z.B. Lehrbücher und Übersichtsartikel – zu verschiedenen Fachbereichen der BWL.

Die nachfolgende Übersicht beinhaltet Literatur zur Einführung in die Grundlagen des Bereichs “Unternehmensführung und Organisation”

Grundlagenliteratur “International Business”

Mit unserer Serie “Grundlagenliteratur” bieten wir unseren Kundinnen und Kunden eine Liste mit Einstiegsliteratur aus dem Bestand der ZBW – der weltweit größten Spezialbibliothek für wirtschaftswissenschaftliche Publikationen – zu den verschiedenen Fachbereichen der BWL.

Unternehmensnachfolge in Deutschland

Bei der Übergabe eines Unternehmens werden verschiedene Steuergesetze berührt. Insbesondere die Nachfolge durch Familienangehörige erfordert die Einhaltung des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes. So binden beispielsweise die Bedingungen der sogenannten Verschonungsregel das Unternehmen bis zu 7 Jahre.

Erfolgsfaktor Corporate Social Responsibility

Lidl, KiK, Schlecker und selbst Apple: immer wieder geraten Unternehmen in die Schlagzeilen, die aus Profitgier ethische Grundsätze missachten. Das Konzept der Corporate Social Responsibility steht für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln. Doch wie lassen sich aus einer fairen Unternehmenskultur strategische Wettbewerbsvorteile ableiten, die den ökonomischen Zielen der Unternehmen Rechnung tragen?

Nachfolgeplanung im Mittelstand

2. aktualisierte Fassung von 01.2012

In den nächsten Jahren stehen mehr als 100.000 deutsche Unternehmen vor der Herausforderung der Nachfolgeplanung. Es geht um die Suche und Auswahl der Nachfolger oder Nachfolgerin, die Übergabe im Unternehmen und finanzielle Fragen sowohl für die neuen als auch die ausscheidenden Gesellschafter. Viele Fragen müssen geklärt werden, damit der Übergang reibungslos und ohne finanzielle Verluste verlaufen kann.

Mitarbeiterbindung – abhängig vom Führungsstil?

Motivierte Mitarbeiter sind ein wichtiger Wettbewerbsvorteil für jedes Unternehmen. Welchen Einfluss der Führungsstil auf die Motivation, Arbeitszufriedenheit und das Arbeitsverhalten der Mitarbeiter hat, wird zunehmend diskutiert.

 

Organisationale Ambidextrie

Organisationale Ambidextrie ist die Fähigkeit von Organisationen, zwei Ziele gleichzeitig anzustreben, z.B. gleichzeitig effizient und flexibel bzw. innovativ zu sein. In diesem Zusammenhang wird zwischen zwei Aktivitätsmustern Exploration (Innovation) und Exploitation (Effizienz) unterschieden. Unternehmen, die eine Balance zwischen der Exploration und der Exploitation auf hohem Niveau halten können, bezeichnet man als ambidextere bzw. „beidhändige“ Organisationen. In den vergangenen Jahren hat dieses Thema an Bedeutung gewonnen, was auch die steigende Zahl der Veröffentlichungen zeigt.

OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen sind ein wichtiges und weltweit anerkanntes Instrument zur Förderung von verantwortungsvoller Unternehmensführung.
Sie bieten einen Verhaltenskodex bei Auslandsinvestitionen und für die Zusammenarbeit mit ausländischen Zulieferern, im Umgang mit Gewerkschaften, im Umweltschutz, bei der Korruptionsbekämpfung oder der Wahrung von Verbraucherinteressen. Für Unternehmen setzen die Leitsätze einen Standard, sie sind aber nicht rechtsverbindlich.
Mit der aktuellen Ausgabe 2011 verpflichten sich 42 Länder (34 OECD-Staaten sowie Ägypten, Argentinien, Brasilien, Lettland, Litauen, Marokko, Rumänien und Peru) zur Einhaltung der OECD-Leitsätze.

Veränderungsmanagement – Herausforderung an Innovationsfähigkeit und Flexibilität von Unternehmen

Die Globalisierung und die daraus resultierende Dynamik der Märkte stellt Unternehmen vor die Herausforderung, Strukturen und Strategien immer wieder anzupassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das führt zu organisatorischem Wandel und der Notwenigkeit von Change Management.

Gut gemanagte Veränderungsprozesse sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen. Dabei stellt dieser Prozess besondere Anforderungen an die Flexibilität und Innovationsfähigkeit der gesamten Organisation.


Die Vision des Steve Jobs und ihre Bedeutung für die Erfolgsgeschichte von Apple

2. aktualisierte Fassung vom 10.2011

Der iGod ist tot. Steve Jobs, der Mitgründer des amerikanischen Elektronikkonzerns Apple, starb am 05.10.11, nach langer Krankheit in Palo Alto, Kalifornien.

Sein Charisma und seine Vision waren ausschlaggebend für den Aufstieg von Apple zum wertvollsten Unternehmen der Welt. Mit dem I-Pod revolutionierte Apple die Musikwirtschaft, es folgten I-Phone und I-Pad, ebenfalls bahnbrechend im jeweiligen Markt.

Tim Cook wurde bereits im August 2011 zum Nachfolger berufen. Die Spekulationen, ob es ihm gelingen wird, Apple in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, sind im Gange.