Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Was wurde aus der Mehrwertsteuerkommission?

Nach dem politischen Willen der Koalition ist eine Expertenkommission (aus Wissenschaftlern) eingesetzt worden, die sich mit der „Systemumstellung bei der Umsatzsteuer sowie dem Katalog der ermäßigten Mehrwertsteuersätze“ befassen sollte. Das Gutachten dieser Kommission liegt seit über einem halben Jahr vor. Daraufhin ist eine weitere Kommission (aus Politikern der Koalitionsfraktionen) eingesetzt worden, die nun Vorschläge für konkrete Reformschritte erarbeiten soll. Diese Kommission hat jedoch bisher nicht getagt.

Lesen Sie weiter im Leitartikel des Wirtschaftsdienst 6/2011

Dieselbesteuerung EU

Die aktuellen Pläne der EU-Kommission sehen eine Vereinheitlichung von Kraftstoffsteuern innerhalb Europas und zwischen verschiedenen Kraftstoffarten vor. Als Konsequenz würden die bestehenden Steuerprivilegien für Diesel wegfallen, die in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich mehr als 20 Cent pro Liter ausmachen.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 5/2011

Ergebnisse der Steuerschätzung

Nach der neuen Steuerschätzung Anfang November liegen die Steuereinnahmen bis 2012 um 61 Mrd. Euro über der letzten Prognose vom Mai. Bei den Politikern der unterschiedlichen Couleurs löst diese Botschaft die üblichen Reflexe aus. Vertreter aus dem Regierungslager wittern Morgenluft für ihre uneingelösten Steuersenkungsversprechen. Gewerkschaften und Sozialverbände wollen die Hartz IV-Leistungen verbessern. Die notorisch klammen Kommunen reklamieren mehr Geld für sich.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 11/2010

Finanzpolitik nach der Krise

Die öffentlichen Haushalte sind durch die Wirtschafts- und Finanzkrise stark in Anspruch genommen. Außerdem wurde, noch bevor der Ausgang der Krise absehbar war, in Deutschland die Schuldenbremse beschlossen. Bei den Autoren besteht Einigkeit darüber, dass die Nachkrisenzeit einer sensiblen Fiskalpolitik bedarf. Über deren Ausgestaltung gehen die Auffassungen jedoch auseinander.

Bestellen Sie das Zeitgespräch des Wirtschaftsdienst 11/2010

Brauchen wir eine Reform des Mehrwertsteuersystems?

Noch in dieser Legislaturperiode plant die Regierungskoalition eine Reform des Mehrwertsteuersystems. Neben anderen Reformfeldern soll es hier auch um die ermäßigten Steuersätze gehen. Ob diese gerechtfertigt sind, kann aus verteilungspolitischer und aus allokativer Sicht beurteilt werden. Dabei kommen die Autoren zu unterschiedlichen Einschätzungen.

Bestellen Sie das Zeitgespräch des Wirtschaftsdienst 9/2010

Die Besteuerung von Finanzspekulationen – Kosten-Nutzen-Analysen zur aktuellen Diskussion in Deutschland

In dem Diskurs über die Besteuerung von Finanzspekulationen werden momentan zwei Konzepte zur Diskussion gestellt: die Finanzmarkttransaktionsteuer und die Finanzaktivitätsteuer. Im ersten Fall wird die Abwicklung von Finanzgeschäften anhand des Umsatzes besteuert, im zweiten Fall bilden die Gewinne und Gehälter von Banken die Bemessungsgrundlage.

Die nachfolgende Literaturzusammenstellung widmet sich der Besteuerung von Finanzspekulationen unter Kosten-Nutzen-Aspekten.

Die Steuerverwaltung in Deutschland – worin liegt die Ursache für zu wenig Kontrollen und Betriebsprüfungen ?

Regelmäßig wird über die für den Fiskus erfolgreichen Betriebsprüfungen berichtet. Und regelmäßig schließt sich die Forderung an, die Häufigkeit und die Intensität dieser Prüfungen zu erhöhen, um auch die fiskalischen Erfolge zu vermehren. Ob dies so sein würde, ist nicht zwingend.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 5/2010

Ermäßigter Mehrwertsteuersatz für Hotels

Die mit dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz für Hotelübernachtungen beschlossene Mehrwertsteuerpräferenz ist in vielfacher Hinsicht kritisiert worden.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 2/2010

Die Herausforderungen der neuen Bundesregierung: Teil 1 – Die Finanz- und Steuerpolitik

Im aktuellen Koalitionsvertrag von CDU/CSU und FDP steht die Finanz- und Steuerpolitik wohl nicht zufällig an erster Stelle. Aller Voraussicht nach wird dieses Politikfeld in den kommenden Jahren das interessanteste und am stärksten diskutierte sein.

Lesen Sie weiter im Leitartikel des Wirtschaftsdienst 11/2009

Fahrzeug-Maut

2. aktualisierte Fassung 11.2011

Bundesminister Ramsauer teilte Anfang Oktober mit, dass er sich eine Pkw-Autobahn-Maut von 76,50 Euro vorstellen kann. Ein paar Tage später hat die CSU einen Parteitagsbeschluss zur Pkw-Maut herbeigeführt. Vorbild ist Österreich.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 11/2011