Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Elementarschäden aus versicherungsökonomischer Sicht

“Geschichte wiederholt sich: Alle fünf bis zehn Jahre kommt es in Deutschland an Oder, Elbe oder Donau zu einem “Jahrhunderthochwasser” mit Schäden in Milliardenhöhe, Politikern in Gummistiefeln, die den Betroffenen unbürokratische Hilfe versprechen, und Appellen an die Spendenbereitschaft der Bevölkerung. “Martin Nell : Hochwasserkatastrophe: Pflichtversicherung gegen Risiken? Kommentar des Wirtschaftsdienst 7/2013)

Bauprojektmanagement


Pannenprojekt-Bauherr Johannes Schlüter | EXTRA 3 | NDR

Der früherer Verteidigungsminister der USA Robert McNamara soll einmal zum Thema Großprojekte gesagt haben, dass man die Kostenschätzungen der Rüstungsindustrie mit der Zahl Pi multiplizieren müsse und erst dann habe man eine realistischere Zahl. Dieser Gedanke könnte einem auch kommen, wenn man an die Großbauprojekte in Deutschland denkt. Ob “Stuttgart 21″, Flughafen Berlin-Brandenburg oder die Elbphilharmonie in Hamburg – überall laufen die Kosten aus dem Ruder.

Wurde geschlampt oder fehlte es einfach an dem notwendigen Wissen, wie man Großbauprojekte angeht? Im letzteren Fall wollen wir mit der folgenden Literaturliste ein bißchen behilflich sein. Es sind fast ausschließlich betriebswirtschaftliche Titel.

Bitte beachten Sie auch den Kommentar von  Alexander Budzier, Bent Flyvbjerg: Großprojekte: Ein Fass ohne Boden? im Wirtschaftsdienst 02/2013.

Global Sourcing

Die Nutzung internationaler Beschaffungsquellen für Dienstleistungen, Rohstoffe und Vorprodukte bietet nicht nur multinationalen Unternehmen signifikante Kostenvorteile. Eine globale Lieferantenstruktur stellt vor allem an das Risiko- und Qualitätsmanagement besondere Anforderungen.

Wir haben für Sie Literatur zusammen gestellt, die sich mit den verschiedenen Erfolgsfaktoren wie Corporate Social Responisbility, Risk Management, Lieferanten-Kunden-Beziehung und Governance einer grenzüberschreitenden Beschaffungsstrategie auseinandersetzt.

Umgang mit systemischen Risiken

Selected for the Global Economic Symposium 2011

The recent financial crisis revealed once more how systemic risk in the banking system may lead to huge economic downturns. Many of the problems leading to the crisis have been discussed and equally many suspects have been identified (e.g., investment banks, central banks, rating agencies, regulators and the economics profession). Given this detailed identification of the problems in the financial system, remarkably little has been done to avoid future crises, the recent changes in Basel III being a notable exception. However, it should be clear that changing capital requirements alone will not be sufficient to stabilize financial markets and avoid future crises.

Alternativer Risikotransfer – Insurance Linked Securities und Catbonds

Um die erheblichen finanziellen Belastungen aus Naturkatastrophen tragen zu können, bedient sich die Versicherungswirtschaft so genannter Katastrophenbonds. Die Risiken aus Erdbeben, Stürmen und Überschwemmungen werden verbrieft und am Finanzmarkt platziert. Catbonds sind aber nur ein Teil möglicher Verbriefungen durch die Versicherungswirtschaft.

Risikomanagement in der Versicherungswirtschaft

Naturkatastrophen und sogenannte Man-made-Katastrophen belasten die Versicherungswirtschaft mit erheblichen Schadensummen. Um Versicherungsleistungen von in Einzelfällen mehr als 100 Millionen Euro aufbringen zu können, werden versicherungstechnische Risiken kalkuliert und durch verschiedene Formen des Risikomanagement abgedeckt.

Risikomanagement in Industrieunternehmen – die Lehren aus Fukushima

Der schwere Störfall im japanischen Atomkraftwerk in Fukushima hat die Diskussion um nachhaltige Energiegewinnung entfacht. Aber auch ohne Kernenergie sind viele industrielle Fertigungsprozesse mit erheblichen Risiken für Mensch und Umwelt verbunden. Die schweren Chemieunfälle in Bhopal und Seveso, der Untergang des Öltankers Exxon Valdez und die Explosion der Ölplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko sind nur einige Beispiele. Will man auf gefährliche Herstellungsprozesse nicht verzichten, sind funktionierende Frühwarnsysteme und Notfallpläne unerlässlich, um schwere Unfälle zu vermeiden.

Währungsmanagement in international tätigen Unternehmen

Währungen wie EURO, USD und Yen schwanken teilweise erheblich und erschweren Unternehmen die Kalkulation von Beschaffungskosten einerseits und Absatzpreisen andererseits. Die stark exportorientierte deutsche Wirtschaft profitiert und leidet gleichermaßen unter Währungsschwankungen. Insbesondere die auf USD gehandelten Rohstoffe bereiten der Wirtschaft Sorgen. Für Unternehmen wird es zunehmend wichtig, professionell mit Währungsrisiken umzugehen. Organisatorisch werden Strategien zur Währungssicherung in das Risikomanagement eingebunden und instrumentell durch Termingeschäfte umgesetzt.

Rohstoffe in der Beschaffungsplanung von Unternehmen

2. aktualisierte Fassung von 05.2012

Starke Preisschwankungen bei Rohstoffen belasten den operativen Gewinn und erschweren die betriebliche Preiskalkulation. Auch kleine und mittelständische Unternehmen stehen vor der Herausforderung, zuverlässige Lieferketten aufzubauen und sich – sei es durch Hedging mit Finanzinstrumenten oder langfristigen Lieferverträgen – der Situation zu stellen.

Stresstest des Bankensektors

Seit über einer Woche sind die Ergebnisse der Stresstests der europäischen Bankenaufsichtsbehörde CEBS bekannt.

Was sind Stresstests und welche Methoden gibt es?