Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Ökonomische Folgen des Atomausstiegs

Nach der Atomkatastrophe in Fukushima hat die Bundesregierung beschlossen, bis Mitte Juni die Zukunft der Atomenergie in Deutschland zu überdenken. Dabei können unterschiedlich weitgehende Szenarien betrachtet werden. Sie reichen von einer Rücknahme der im letzten Herbst beschlossenen Laufzeitverlängerung bis hin zum vollkommenen Ausstieg aus der Kernkraft. Die Autoren vertreten grundsätzlich die Auffassung, dass die wirtschaftlichen Folgen eines Atomausstiegs zu bewältigen sind. Mit einer Steigerung der Energiepreise muss allerdings gerechnet werden – wie deutlich diese ausfällt, und welche Referenzwerte herangezogen werden müssen, hängt von vielen Faktoren ab.

Bestellen Sie das Zeitgespräch des Wirtschaftsdienst 5/2011

Die “wahren” Kosten der Atomkraft

Die Ereignisse im Atomkraftwerk Fukushima und deren bislang kaum überschaubare Folgen werfen die Frage nach den “wahren” Kosten der Atomkraft auf. Atomkraftgegner ebenso wie verschiedene wissenschaftliche Studien argumentieren schon seit langem, dass die reinen Betriebskosten von Atomstrom (derzeit etwa 4-6 Cent pro kWh) nur die Spitze des Eisbergs sind.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 4/2011

Energie in Japan: 1. Energiepolitik

Die fortdauernde Atomkatastrophe im Nordosten Japans als Folge von Erdbeben und Tsunami rückt die spezielle Energiesituation des Landes in den Fokus der Weltöffentlichkeit: Aufgrund von Rohstoffmangel und Insellage ist die Nutzung der Kernenergie eine wichtige Option bei der Versorgung von Wirtschaft und Privathaushalten.

News-ticker auf tagesschau.de

Die folgende Literaturzusammenstellung bringt abseits der tagesaktuellen Thematik eine Übersicht über die japanische Energiesituation und zeigt, dass die Energienutzung dort wesentlich komplexer ist als die gegenwärtige Berichterstattung in den Medien vermuten lässt.

Atomenergie und Kernenergiepolitik in Deutschland

Die Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima ist wahrscheinlich der endgültige Wendepunkt in der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Die von der Bundesregierung im Jahr 2010 beschlossene Verlängerung der Laufzeiten deutscher Atomkraftwerke wird nach den Vorfällen in Japan erst einmal ausgesetzt. Zudem wird über die aktuellen Probleme hinaus auch wieder über die Sicherheit der Kernenergie und den generellen Ausstieg aus dieser Technologie debattiert werden.

Laufzeitverlängerung AKW – zum Energiekonzept der Bundesregierung

Die schwarz-gelbe Regierung hat erklärt, wie sie sich die Energiezukunft vorstellt. Dabei schaut sie richtigerweise nicht nur auf die kommenden 20 Jahre, sondern auf 40 Jahre, da heutige Entscheidungen die Energieversorgung der kommenden Jahrzehnte bestimmen.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 9/2010

Feature in NDR-Info: Die wahren Kosten der Atomenergie

Im NDR-Info sind in der Reihe “das Forum” von Montag bis Donnerstag (20.30 Uhr), am Sonnabend (19.20 Uhr) und am Sonntag (12.30 Uhr) Features zu hören , die den Hintergrund zu Politik und Zeitgeschehen abbilden, politische Reportagen aus dem eigenen Land und aus fernen Staaten, Interviews, Diskussionen und Essays zu aktuellen, bewegenden Fragen.

Das Feature von Jörn Freyenhagen handelt über ‘die wahren Kosten der Atomenergie‘ und wurde am 27.07.2010 20:30 Uhr gesendet.

Neben dem mp3-Podcast ist auch das Manuskript verfügbar.

Ausstieg vom Atomausstieg?! Kernenergiepolitik in der Bundesrepublik Deutschland

Die wiederholten Pannen im Atomkraftwerk Krümmel (Schleswig-Holstein) und die mangelhafte Informationspolitik seitens des Betreibers Vattenfall rücken den im Jahre 2000 von der rot-grünen Bundesregierung beschlossenen Atomausstieg wieder in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses, auch angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl.

Diese Literaturübersicht (Publikationszeitraum 1999-2009) problematisiert zentrale Themen in Bezug auf die Kernenergie sowie den Atomausstieg: die Zukunft der Stromerzeugung (Energieversorgungssicherheit), soziale Kosten und makroökonomischer Einfluss der Kernenergie, rechtliche und politische Fragen zur Verlängerung von Restlaufzeiten sowie die Gefahren bei der friedlichen Nutzung von Kernenergie (Bsp. Endlagerung).