Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Der große Crash 1929

Vor 80 Jahren, am 29.10.1929, leitete ein verheerender Börsensturz an der Wall Street die große Weltwirtschaftskrise ein. Begonnen hatten die Kursstürze schon einige Tage zuvor: Seit dem 24. Oktober verzeichnete die New Yorker Börse Kurseinbrüche von bisher nie dagewesenem Ausmaß. Die Aktien fielen um bis zu 50 Dollar, als Folge davon kletterte der Gesamtumsatz auf fast 13 Millionen Aktien bzw. Anteile, die höchste Ziffer in der Geschichte der Börse. Diese Zahl wurde in den nächsten Tagen noch übertroffen, bis sie am 29.10. ihren Höhepunkt erreichte. Die Gesamtverluste dieser “sechs schwarzen Tage von Wall Street” wurden auf 50 Milliarden Dollar beziffert. Im Folgenden finden Sie eine Literaturauswahl aus unserer Datenbank ECONIS, die sich mit den Ursachen, dem Verlauf und den Folgen des Börsencrashes beschäftigt.

Weltwirtschaftskrise – Vergangenheit und Gegenwart

Erstmals seit Ende des Zweiten Weltkrieges wird die Weltwirtschaftsleistung infolge der Finanzmarktkrise zurückgehen (Weltrezession). Ausgehend von der Subprime-Krise in den USA im Jahre 2007 hat sich die lokale Krise über Spillover-Effekte im Jahre 2009 global ausgebreitet und alle Staaten fest im Griff. Es werden Stimmen laut, die vor einer neuen Weltwirtschaftskrise warnen.
Neben der Darstellung der Entstehungsgründe der aktuellen (zweiten) Weltwirtschaftskrise (Markt- oder Politikversagen?, Globalisierungskrise), widmet sich diese Literaturübersicht auch deren Folgen, sowohl ökonomisch (Konjunkturentwicklung) als auch ordnungspolitisch (Reform der internationalen Finanzmarktarchitektur!?). Weiterhin wird die (erste) Weltwirtschaftskrise von 1929-1932 als Beispiel für historische Ursachenforschung und wirtschaftspolitische Steuerungsversuche in einer internationalen Krise thematisiert.