Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Unternehmensfinanzierung – Cash Management

Cash Management umfasst die kurzfristige Steuerung von Zahlungsmitteln in Unternehmen. Einerseits muss Liquidität zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit in jeweils erforderlichem Umfang gewährleistet sein, andererseits sollen vorhandene Mittel möglichst effizient angelegt und gesteuert werden. Eine Sonderform des Cash Managements in Konzernstrukturen → Cash Pooling

Lehrbücher: Investition und Finanzierung

Mit unserer Serie “Grundlagenliteratur” bieten wir unseren Kundinnen und Kunden eine Liste mit Einstiegsliteratur aus dem Bestand der ZBW – der weltweit größten Spezialbibliothek für wirtschaftswissenschaftliche Publikationen – zu den verschiedenen Fachbereichen der BWL.

Deutsche Finanzierungs-Lehrbücher kommen traditionell zumeist akademisch trocken daher und bieten den Inhalt säuberlich gegliedert zur Lektüre an. Dagegen versuchen die Autoren US-amerikanischer Lehrbücher, den Stoff interessanter zu gestalten, durch Einfügen von aktuellen Themen, Experten-Interviews und dergleichen mehr. Beide Darstellungsweisen haben ihre Stärken und Schwächen. In den letzten Jahren ist zu beobachten, dass deutsche Autoren ein wenig von den Amerikanern lernen und z.T. beginnen, den Lehrstoff entscheidungsorientierter zu formulieren, was sicherlich realitätsnäher ist als die Aneinanderreihung von rein kostenoptimierenden Finanzierungsalternativen und Investitionsrechnungsmodellen.

Cash Pooling – konzerninterner Liquiditätsausgleich

Als Cash Pooling bezeichnet man eine Sonderform des Cash Managements in Konzernstrukturen. Von der Obergesellschaft gesteuert werden Liquiditätsüberschüsse eines Konzernmitglieds an Konzernunternehmen mit Liquiditätsbedarf umgeschichtet und so ein Ausgleich zwischen den Unternehmen hergestellt. Solche konzerninternen Verrechnungen stoßen jedoch an rechtliche Grenzen. Durch Inkrafttreten des Gesetzes zur Modernisierung des GmbH-Rechts (MoMiG – die GmbH-Reform) wurde zumindest in Deutschland mehr Rechtssicherheit hergestellt.

Unternehmen setzen auf Liquidität

Seit Beginn der Finanzmarktkrise haben wir mit den Selects „Treasury Management“, „Unternehmensfinanzierung“ und„Unternehmensfinanzierung nach der Krise“ immer wieder Finanzierungsthemen aufgenommen. Im Kern ging es stets um die Frage, wie Unternehmen in und nach der Krise liquide und damit handlungsfähig bleiben – entweder durch den Aufbau von eigenen Reserven oder durch verschiedene Fremdfinanzierungsvarianten. Wir sehen uns bezüglich dieser Themenwahl durch die aktuelle Berichterstattung bestätigt: die Dax-Konzerne haben die letzten Jahre genutzt, um ihre Eigenkapitalquoten zu erhöhen und erhebliche Liquiditätspolster aufzubauen.

Finanzierung sozial-ethischer Unternehmen

Selected for the Global Economic Symposium 2011

The financial and economic crisis leaves behind the questioning of capitalism as it has been. Questions of moral in a society and in business have regained momentum, demanding more acceptance of responsibility towards a sustainable, value-oriented society particularly from business. With this in mind, the growing social business sector might be one of many solutions to the transformation of the capitalist system.

Social businesses tackle various issues at hand. Using the methodology of capitalism for social outcomes, they have inherent long-term goals. In addition, the process of fulfilling these goals benefits the society. However the sector, though it has grown fast, is still very small. One reason for this is the lack of funding for social businesses. In the aftermath of the economic crisis investors willing to put their money into potentially high risk and moderate return—social enterprises may be particularly hard to find.

Währungsmanagement in international tätigen Unternehmen

Währungen wie EURO, USD und Yen schwanken teilweise erheblich und erschweren Unternehmen die Kalkulation von Beschaffungskosten einerseits und Absatzpreisen andererseits. Die stark exportorientierte deutsche Wirtschaft profitiert und leidet gleichermaßen unter Währungsschwankungen. Insbesondere die auf USD gehandelten Rohstoffe bereiten der Wirtschaft Sorgen. Für Unternehmen wird es zunehmend wichtig, professionell mit Währungsrisiken umzugehen. Organisatorisch werden Strategien zur Währungssicherung in das Risikomanagement eingebunden und instrumentell durch Termingeschäfte umgesetzt.

Unternehmensfinanzierung nach der Krise

Die deutsche Wirtschaft entwickelte sich im Jahresverlauf gut und die befürchtete Kreditklemme ist ausgeblieben. Umfragen vom ifo-Institut (ifo Konjunkturtest Oktober 2010) und Erhebungen von der Deutschen Bundesbank (3. Sonderumfrage unter Banken; Kredite der Banken an inländische Unternehmen) legen nahe, dass Unternehmen durch Banken ausreichend refinanziert werden. Fachleute warnen allerdings davor, dass die Kreditvergabe zurückgehen könnte, sobald die Eigenkapitalregelungen für das Bankgewerbe aktualisiert werden (Basel III). Außerdem fürchten Unternehmen und Banken gleichermaßen die Folgen der Finanzkrise, die für sie nach wie vor nicht überwunden ist.

Gründungsfinanzierung

3. aktualisierter Beitrag:  Okt. 2010

Wege zur Finanzierung einer Unternehmensgründung zeigt die folgende Literaturübersicht.

 

Der Lieferantenkredit – eine Übersicht zur theoretischen Literatur

Unternehmen gehen oft mit Waren in Vorleistung und gewähren Lieferantenkredite. Unsere Liste zeigt theoretische Aspekte des Lieferantenkredits aus betriebs- und volkswirtschaftlicher Sicht.