Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Ablaufplanung in Krankenhäusern

Die Ökonomisierung des Gesundheitswesen hat schon lange die Krankenhäuser in Deutschland und anderen Länder erreicht. Der Druck, Ablaufprozesse in Kliniken stetig zu verbessern, nimmt immer mehr zu. Bestimmte Prozesse wie die Patientendurchleitung, die Bettenbelegung, die OP-Raumbelegung, die Schichtdiensteinteilung des medizinischen Personals und des Pflegepersonals sowie Vorhersagen über die Frequentierung der Notfallambulanz können mittels Operations Research Methoden, Wahrscheinlichkeitsrechnungen und Simulationen optimiert werden.

Korruption im Gesundheitswesen

Im Juni 2012 hat ein Urteil des Bundesgerichtshofs für Aufsehen gesorgt: Wenn Vertragsärzte von Pharmaunternehmen Geld dafür annehmen, dass sie ihren Patienten Arzneimittel dieser Unternehmen verordnen, machen sich weder die Ärzte wegen Bestechlichkeit noch die Arzneimittelhersteller wegen Bestechung strafbar. Denn die Ärztinnen und Ärzte, die zur vertragsärztlichen Versorgung zugelassen sind, sind nach Auffassung des Gerichts weder Amtsträger noch Beauftragte der Krankenkassen.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 7/2012

Gesundheitsausgaben in Deutschland

“In der Diskussion über die Gesundheitspolitik werden Deutschlands vermeintlich exorbitant hohe und stetig steigende Ausgaben als ein Problem angesehen, das mit immer neuen Reformen bewältigt werden muss. Nach den Daten der OECD liegt der Anteil des Bruttoinlandsproduktes (BIP), der in Deutschland für Gesundheitsausgaben verwandt wird, international tatsächlich nach wie vor an der Spitze” (Redaktion Wirtschaftsdienst)

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 6/2012

Verbesserung von Wahlmöglichkeiten in Alterssicherung und Gesundheitswesen

Selected for the Global Economic Symposium 2011

It is widely accepted that the aging population poses cost challenges for society. Increased longevity raises the health care and other costs of supporting the old precisely when labor forces in many countries will be shrinking or growing more slowly than in the past. Much of the debate on how to handle these problems has focused on either scaling back benefits or somehow increasing the degree of preparedness to pay these costs through more savings today. Yet, both options have proven difficult to advance. Given the pressures on the budgets of governments and private employers as well as the difficulty of cutting benefits, it is important to examine new structures of benefits and decision-making. One inefficiency at present is that many pension and related health care systems offer individuals little choice, yet individuals and households have heterogeneous needs.

Gesundheitspolitik der Bundesregierung im Jahre 2011

Im Gesundheitsministerium hat es einen Ministerwechsel gegeben. Aber die Gesundheitspolitik des von der FDP geführten Ministeriums wird wohl weitergehen wie bisher.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 5/2011

Arzneimittelneuordnungsgesetz (AMNOG)

2. aktualisierte Fassung von 10.2011

Das Jahr 2010 endete für die Arzneimittelhersteller mit einer bösen Überraschung. Unter der sperrigen Überschrift Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) hat die schwarz-gelbe Bundesregierung der Pharmaindustrie bittere Pillen verordnet. Patentgeschützte Arzneimittel außerhalb des so genannten Festbetragsmarkts wurden mit einem Zwangsrabatt von 16% belegt. In jüngster Zeit sind von den Arzneimittelherstellern verstärkt Forderungen zu hören, die vor noch nicht einmal einem Jahr verabschiedeten Maßnahmen wieder zurückzunehmen.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 10/2011

Wettbewerbliche Rahmenbedingungen für die gesetzliche Krankenversicherung

Die Monopolkommission hat das System der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und die Bedingungen für den Wettbewerb zwischen gesetzlichen Krankenkassen untersucht. Festzustellen ist, dass einerseits bereits Grundlagen für ein aktives Wettbewerbsgeschehen in den vergangenen Jahren geschaffen wurden, andererseits jedoch an verschiedenen Stellen schwerwiegende Hindernisse für selbiges aufrechterhalten geblieben sind. Diese Hindernisse schränken die aktive Wettbewerbsentwicklung im System der gesetzlichen Krankenversicherung und ihre effizienzsteigernden Wirkungen jedoch ganz erheblich ein.

(Auszüge aus der Pressemitteilung der Monopolkommission, 18. Gutachten der Monopolkommission vom 14. Juli 2010).

Die Pflegeversicherung in Deutschland

3. aktualisierte Fassung von 05.201

“Das vom Kabinett verabschiedete Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (PNG) sieht unter anderem Leistungsausweitungen für Personen mit Demenzerkrankungen vor. Ebenso wie die weiterhin verschobene Einführung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes ist dies aus pflegewissenschaftlicher Sicht notwendig. Sollen willkürliche Leistungseinschränkungen für körperlich eingeschränkte Personen vermieden werden, bedarf die Einführung neuer Leistungen aber auch einer neuen Finanzierungsbasis.” (Ines Läufer, Steffen J. Roth, In: Wirtschaftsdienst, 5/2012, S. 288).

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 5/2012

Kopfpauschale

In der Theorie sind einkommensunabhängige Pauschalbeiträge, die derzeit im Mittelpunkt der politischen Diskussion stehen, ein durchaus überzeugendes Finanzierungsmodell für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV).

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 6/2010

Gesundheitsreform in den USA

2. aktualisierter Überblick

Durch die gerade vom US-Repräsentantenhaus verabschiedete Gesundheitsreform sollen künftig rund 32 Milllionen bisher unversicherte US-Amerikaner eine Krankenversicherung erhalten.

Das amerikanische Gesundheitssystem in seiner bisherigen Form gilt als ineffizient und teuer, doch die Republikaner kündigten weiterhin scharfen Widerstand gegen den Umbau an, der unter Anderem eine allgemeine Versicherungspflicht vorsieht und durch Steuererhöhungen und Subventionskürzungen finanziert werden soll.

Um die derzeitige, teilweise überaus hitzig geführte Debatte in den USA in ihren gesundheitsökonomischen und politischen Kontext zu stellen und zu erhellen, haben wir eine Literaturauswahl zur Reform des Gesundheitswesens, zu Krankenversicherung, Gesundheitspolitik und Gesundheitsfinanzierung in den USA zusammengestellt.