Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Verkehrsinfrastruktur und Verkehrsfinanzierung in Deutschland

“Unternehmen und Industrieverbände fordern in einem gemeinsamen Brief an das Bundeskanzleramt, Ministerien und die Fraktionsvorsitzenden im Bundestag mehr Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur. Ansonsten befürchten sie einen dramatischen “Werteverfall” dieses wichtigen Standortfaktors. Angesichts jahrzehntelanger Unterfinanzierung der Verkehrsinfrastruktur sind solche Appelle und Forderungen nicht neu und durchaus berechtigt.” (Karl-Hans Hartwig: Verkehrsinfrastruktur: Finanzierung als Dauerproblem, In: Kommentar des Wirtschaftsdienst 5/2013)

CO2-Emissionen des Verkehrs bis 2030

“Das im Projekt Renewbility II entwickelte Klimaschutzszenario zeigt, dass der Verkehrssektor zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung beitragen kann. Dabei kann ambitionierter Klimaschutz im Verkehr gleichzeitig individuelle Mobilität sicherstellen und positive volkswirtschaftliche Effekte erzeugen.” (Florian Hacker, Rita Cyganski, Johannes Hartwig: Szenarien zur Entwicklung der CO2-Emissionen im Verkehr bis 2030. – Wirtschaftsdienst 2/2013)

Airbus-Subventionen: WTO-Bericht

In dem seit 2004 andauernden Handelsstreit zwischen der EU und den USA über Subventionen für die Flugzeughersteller Airbus und Boeing ist der WTO-Dispute Settlement Body Ende Juni zu einem Urteil im Fall Airbus (DS 316) gekommen.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 8/2010

Nach Vulkanausbruch: Sollen Airlines entschädigt werden?

Für gut eine Woche beherrschte der Vulkan Eyjafjalla die Schlagzeilen hierzulande, legte doch die von ihm ausgestoßene Asche den Flugverkehr in nahezu ganz Europa für mehrere Tage lahm. Den Fluggesellschaften, Flughafenbetreibern und Reiseveranstaltern entstanden dadurch zweifelsohne nicht unbeträchtliche wirtschaftliche Schäden. Schätzungen der EU-Kommission sprechen von 1,5 bis 2,5 Mrd. Euro. Es darf nicht wundern, dass die Betroffenen vor diesem Hintergrund um Staatshilfe ersuchen.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 3/2010

Die Deutsche Bahn und die Liberalisierung des europäischen Eisenbahnmarktes

Die Deutsche Bahn will das britische Verkehrsunternehmen Arriva übernehmen. Deren Anteilseigner werden über das Bahn-Angebot in Höhe von voraussichtlich 2,8 Mrd. Euro (inklusive Altschulden) im Juni befinden. Die geplante Übernahme ist nicht zuletzt der von der EU betriebenen Liberalisierung des europäischen Eisenbahnmarktes geschuldet.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 5/2010

Situation der Passagierluftfahrt in Deutschland und der EU

Der Streik der Lufthansa-Piloten am 22. Februar wurde ausgelöst durch die Forderung der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit, größere Mitsprache bei der Führung der europäischen Tochtergesellschaften der Fluggesellschaft zu erhalten.
Sonst würden in Deutschland geltende Tarifbedingungen unterlaufen, kostengünstigere Flüge durch Tochtergesellschaften auf ursprünglichen Lufthansa-Routen angeboten und somit Arbeitsplätze der Piloten bei der inländischen Muttergesellschaft gefährdet.
Nur heiße Luft oder zieht der Wettbewerb der Luftfahrtgesellschaften in der EU an?
Einen Einblick in die Situation und den Wettbewerb auf dem Markt der Passagierluftfahrt und der Luftverkehrsgesellschaften in Deutschland und Europa gibt die Auswahlbibliographie aus unserer Literaturdatenbank ECONIS.

Fahrzeug-Maut

2. aktualisierte Fassung 11.2011

Bundesminister Ramsauer teilte Anfang Oktober mit, dass er sich eine Pkw-Autobahn-Maut von 76,50 Euro vorstellen kann. Ein paar Tage später hat die CSU einen Parteitagsbeschluss zur Pkw-Maut herbeigeführt. Vorbild ist Österreich.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 11/2011

Besteuerung nach CO2-Emission – Die Reform der Kfz-Steuer in Deutschland

Mit dem 1. Juli 2009 ist in Deutschland eine – international bereits häufig anzutreffende – Neuregelung der Kfz-Steuer in Kraft getreten. Ab diesem Zeitpunkt werden neu zugelassene PKW nicht mehr nur nach ihrer Hubraumgröße besteuert, die Steuerhöhe richtet sich zusätzlich auch nach deren CO2-Ausstoß (= Kraftstoffverbrauch).

Die Kombination von Klimaschutz mit steuerpolitischen Anreizen im Kraftfahrzeugbereich ist Gegenstand folgender Literaturzusammenstellung. Neben Deutschland als Schwerpunktthema werden auch Erfahrungen aus anderen Ländern aufgelistet (Europa, USA).

Containerschifffahrt und globaler Containerverkehr

Diese Literaturliste beinhaltet eine Aufstellung von volkswirtschaftlichen Analysen des internationalen Containerverkehrs (Publikationszeitraum 1996-2009). Dabei werden zentrale ökonomische Fragestellungen der internationalen Containerschifffahrt angesprochen: die historischen Entwicklungslinien des internationalen Seegüterverkehrs, die Globalisierung des Welthandels (Verkehrsaufkommen, internationale Arbeitsteilung), internationale wettbewerbspolitische (De-)Regulierungen, Standortwettbewerb der Umschlagplätze, makroökonomischer Einfluss allgemein und auf die Entwicklung der Hafenwirtschaft (Fallstudien).

Schienengüterverkehr in Europa

Die europäischen Schienennetze werden in der Regel von Personen- und Güterzügen gemeinsam genutzt. Die Europäische Kommission will nun ein EU-weites Netz von Schienenkorridoren errichten, auf denen bestimmten Arten von Güterverkehr kategorisch Vorrang gegenüber dem Personenverkehr eingeräumt werden soll. Bahnnetzbetreiber wären demnach verpflichtet, Trassen langfristig für den Schienengüterverkehr zu reservieren und diesen auch bei Störungen im Betriebsablauf zu bevorzugen.