Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Expatriates – Teil 2: Expatriates in Asien

Der Auslandseinsatz stellt für die Personalabteilung multinationaler Unternehmen noch immer eine Herausforderung dar. Dabei spielt die Entsendung von Mitarbeitern in den asiatischen Raum eine bedeutende Rolle und wird daher in dieser Literaturliste gesondert betrachtet.

Bereits in dieser Reihe erschienen: Erfolgsfaktoren für den Auslandsaufenthalt für Expatriates und Unternehmen. Demnächst folgt eine Literaturauswahl zum Thema Repatriation.

Expatriates – Teil 1: Erfolgsfaktoren für den Auslandsaufenthalt für Expatriates und Unternehmen

Der Auslandseinsatz stellt für die Personalabteilung multinationaler Unternehmen noch immer eine Herausforderung dar. Auch für Manager ist der Schritt zum Expatriate meist ein Meilenstein in der Karriereplanung mit Auswirkungen auf die weitere berufliche Laufbahn – im Positiven oder auch im Negativen.

Die folgende Literaturauswahl gibt einen Überblick über Einflussfaktoren, die für einen erfolgreichen Auslandsaufenthalt sowohl für Expatriates als auch für das Unternehmen entscheidend sein können.

Demnächst erscheinen zu diesem Themenschwerpunkt Literaturlisten zu den Themen Expatriates in Asien sowie zu Repatriation.

Wasser als Handelsware?

Der Entwurf einer EU-Konzessionsrichtlinie entfachte in Deutschland eine öffentliche Diskussion um eine mögliche Privatisierung der Wasserversorgung.

Die nachfolgende Übersicht beinhaltet Literatur mit Untersuchungen zur Privatisierung der Wasserwirtschaft in Deutschland und Vergleichsanalysen mit EU-Staaten weiteren ausgewählten Ländern.

E-Learning in Universitäten

An Universitäten und Hochschulen ist E-Learning weiterhin auf dem Vormarsch: Sie beschäftigen sich intensiv mit Fragen wie z.B. Welche neuen Lehrmethoden ermöglicht E-Learning? Wie lernen Studierende heute? Was müssen Universitäten bei der Implementierung von E-Learning-Angeboten beachten?

Diese Literaturauswahl gibt einen Überblick über Publikationen, die versuchen, die genannten Fragestellungen zu beantworten und gewährt mittels Fallstudien Einblicke in die Praxis.

Optimale Information durch Internet und Soziale Medien

Selected for the Global Economic Symposium 2012

“The unprecedented recent progress in information and telecommunication (ICT) technologies enables individuals and organizations nowadays to overcome the personal and regional restrictions upon information acquisition processes. It is in particular the internet and social media that facilitate access to an unparalleled wealth of information, as well as providing opportunities for new innovative activities and social interactions.

E-Learning 2.0 in Unternehmen – Entwicklungen und Trends

In vielen Unternehmen ist E-Learning bereits fester Bestandteil des Weiterbildungsangebotes. Um den veränderten Nutzerbedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rechnung zu tragen, ist es notwendig, neue Perspektiven des E-Learnings zu berücksichtigen: Welche Möglichkeiten bietet das Web 2.0? Wie kann kollaboratives Lernen gefördert werden? Welche Auswirkungen ergeben sich daraus für die Personalentwicklung?

Open Innovation und Zugang zu Wissen

Selected for the Global Economic Symposium 2011

Our world is full of unexploited knowledge and brilliant ideas that are never realized. Innovators often fail to take note of external innovations, and sometimes they are not even aware of the market for internal ideas. “Open innovation” is a promising step towards reducing this fundamental mismatch between the global supply and demand for knowledge. In open innovation projects, innovators from the private sector and academia voluntarily disclose innovation processes and results to other (potential) innovators. They make internal knowledge accessible for the outside world and attract external expertise in exchange. By doing so, innovators are able to improve their innovativeness.

Nachhaltigkeits-Management

73. Pfingsttagung der deutschen Hochschullehrer für Betriebswirtschaft

Generalthema 2: Nachhaltigkeits-Management

Unter dem Thema „NACHHALTIGKEIT Unternehmerisches Handeln in globaler Verantwortung“ findet vom 16. bis 18. Juni 2011 in Kaiserslautern die Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. statt. 24 Referenten und Referentinnen präsentieren und diskutieren neue Forschungsergebnisse aus allen Fachgebieten der Betriebswirtschaftslehre. Es werden 400 Teilnehmende aus Wissenschaft und Wirtschaft erwartet.

Nachhaltige Produktion

73. Pfingsttagung der deutschen Hochschullehrer für Betriebswirtschaft

Generalthema 5: Nachhaltige Produktion

Unter dem Thema „NACHHALTIGKEIT Unternehmerisches Handeln in globaler Verantwortung“ findet vom 16. bis 18. Juni 2011 in Kaiserslautern die Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. statt. 24 Referenten und Referentinnen präsentieren und diskutieren neue Forschungsergebnisse aus allen Fachgebieten der Betriebswirtschaftslehre. Es werden 400 Teilnehmende aus Wissenschaft und Wirtschaft erwartet.

Der Ökologische Fußabdruck

Wie viele Ressourcen (ver)braucht ein Mensch? Dieser Frage widmeten sich Mathis Wackernagel und William E. Rees und entwickelten den Ökologischen Fußabdruck.

Dieses Modell bestimmt im ersten Schritt die Ressourcen, die ein Mensch verbraucht, um sie im zweiten Schritt in die Landfläche umzurechnen, die für eine Bereitstellung dieser Ressourcen erforderlich ist. Der Ökologische Fußabdruck gilt als Messgröße für den Ressourcenverbrauch und als Indikator für Nachhaltigkeit.
Nachdem zuerst einzelne Menschen und Nationen als Referenzobjekte herangezogen wurden, werden zunehmend auch Unternehmen und ganze Branchen an den Ergebnissen ihrer Umweltschutzmaßnahmen gemessen.