Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Besteuerung multinationaler Unternehmen

“Die Besteuerung multinationaler Unternehmen ist ein komplexes Thema, das normalerweise nur Spezialisten interessiert. Trotzdem ist es in den letzten Monaten in die Schlagzeilen geraten. In Großbritannien gab es öffentliche Proteste gegen die Firma Starbucks, die den Briten zwar seit vielen Jahren Kaffee (und Tee) verkauft, dort aber kaum Gewinne ausweist und entsprechend geringe Steuern zahlt.” (Clemens Fuest: Besteuerung multinationaler Unternehmen: keine Alleingänge! – Leitartikel des Wirtschaftsdienst 3/2013)

Transatlantische Freihandelszone

“Seit dem 13. Februar dieses Jahres ist es offiziell: die USA und die EU haben die Absicht, eine transatlantische Freihandelszone zu schaffen. So steht es in der gemeinsamen Erklärung des amerikanischen Präsidenten mit den Spitzen der EU.”  (Martin Klein: Transatlantische Freihandelszone: Ja, aber … – Kommentar des Wirtschaftsdienst 3/2013)

Regulierung von Managergehältern

“Die Bonuszahlungen von Bankern sollen auf höchstens das Doppelte der Fixbezüge begrenzt werden. Darauf haben sich Vertreter der EU und der Mitgliedstaaten Ende Februar 2013 geeinigt.” (Jochen Zimmermann: Managergehälter: Banker-Boni deckeln. – Kommentar des Wirtschaftsdienst 3/2013)

Staatsquoten – Definitionen, Grenzen der Vergleichbarkeit und Aussagekraft

“Staatsquoten sind häufig verwendete makroökonomische Indikatoren zur Erfassung des Anteils des Staates an den gesamten ökonomischen Transaktionen bzw. des Ausmaßes der Ressourcen, die dafür in einer Volkswirtschaft in einer bestimmten Periode (in der Regel in einem Jahr) verwendet werden. Sie ermöglichen (in gewissen Grenzen) internationale bzw. intertemporale Vergleiche des Ausmaßes der Staatstätigkeit.”

(“Ökonomische Trends”    Margit Schratzenstaller: Staatsquoten – Definitionen, Grenzen der Vergleichbarkeit und Aussagekraft. – Wirtschaftsdienst 3/2013)

Staatsquoten in den EU-Ländern 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

50 Jahre Wirtschaftsweise

Seit 50 Jahren gibt es nun den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Die fünf Mitglieder (zur Zeit eine Frau und vier Herren) werden auch die “Wirtschaftsweisen” genannt.

Ihre Hauptaufgabe ist es die aktuelle Wirtschaftslage zu begutachten und eine Konjunkturprognose abzugeben. Sie geben aber auch wirtschaftspolitische Empfehlungen ab und leisten damit ein Beitrag zur aktuellen wirtschaftspolitischen Diskussion. Letzteres wird von den Regierenden manchmal auch als “ungebetene” Ratschläge empfunden.