Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

econstories.tv coole Videos für die WiWi-Ausbildung

In diversen deutsch- und englischsprachigen Blogs wird die vom Mercatus Zentrum der George Mason Universität (Virginia) herausgegebene neue Webseite econstories.tv vorgestellt.
Ziel dieser Seite ist es, Wirtschaftswissen in lockerer Weise zu lehren und zu vermitteln, dafür werden sogar aufwendige Videoclips produziert, wie der hier eingebettete Rap “Fear the boom and bust a Hayek versus Keynes Rap”. Thema des gut gemachten Songs ist  der Konflikt zwischen der nachfrageorientierten Lehre (repräsentiert durch Keynes) und der angebotsorientierten Schule (repräsentiert durch Hayek). Wem der Song zu schnell ist, der oder die kann den Text unterhalb des Videoclips auf der Site econstories.tv in Ruhe nachlesen.

Gründungsfinanzierung

3. aktualisierter Beitrag:  Okt. 2010

Wege zur Finanzierung einer Unternehmensgründung zeigt die folgende Literaturübersicht.

 

Businessplan

3. aktualisierter Beitrag: Okt 2010

Die folgende Literaturübersicht stellt einige einführende Werke zum Thema Unternehmensgründung vor. Zur Unternehmensgründung gehört ein Businessplan.

Rechtsformwahl

3. aktualisierter Beitrag: Okt.2010

Die folgende Literaturübersicht einige einführende Werke zum Thema Rechtsformwahl vor.

Unternehmensgründung – Einführung in das Thema

4. aktualisierte Literaturliste  Sep. 2013 von Lena Dolud

Mit der ECONIS Select BWL-Serie “Unternehmensgründung” bieten wir Ihnen ausgewählte Literaturlisten aus unserer Datenbank ECONIS zu den Kernfragen der Unternehmensgründung wie Businessplan, Rechtsformwahl, Gründungsfinanzierung und Marketing. Die nachfolgende Übersicht beinhaltet allgemeine Literatur zu diesem Thema.

Luxus in Wirtschaft und Gesellschaft

Die Finanzmarktkrise hat tiefe Spuren hinterlassen. Sowohl bei sehr wohlhabenden Personen als auch bei vielen Kleinanlegern sind hohe Verluste entstanden. Die Krise hat eine kritische Diskussion über die Freiheit der Märkte und den Sinn hoher Bonussysteme ausgelöst. Es geht um Gier, den Erwerb von Reichtum und dessen Rechtfertigung. Neu ist das Thema allerdings nicht. Ergänzend zu unserem kürzlich erschienenen Beitrag Luxusgütermarketing finden Sie nachfolgend Titelhinweise aus unserem wirtschaftswissenschaftlichen Bestand, die sich grundsätzlich mit Reichtum und Luxus befassen.

Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung

“Nahezu ungeachtet der schweren Rezession hat sich der deutsche Arbeitsmarkt im Jahr 2009 beachtlich geschlagen. Die Beschäftigung sank nur geringfügig und die Arbeitslosigkeit nahm kaum zu. Der Erfolg ist unter anderem auf den massiven Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumente zurückzuführen.” (Holger Schäfer: Wie weiter mit dem Beitragssatz? In: Kommentar des Wirtschaftsdienst 1/2010)

Die Kommunalfinanzen in Deutschland

Die Rezession in Deutschland hat zu einem starken Einbruch der kommunalen Steuereinnahmen geführt. Wie dramatisch der finanzielle Absturz der Städte und Gemeinden ist, lässt sich am kommunalen Finanzierungssaldo ablesen, der von +7,42 Mrd. Euro 2008 auf einen ähnlich hohen Defizit-Betrag 2009 abzustürzen droht.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 1/2010

Luxusgütermarketing

3. aktualisierte Fassung von 05.2012

Der Konsum von Luxusartikeln läuft gut. Weder die Finanzmarktkrise noch die Turbulenzen in der Eurozone können die Nachfrage nach teuren Produkten nachhaltig beeinflussen. Unser ECONIS Select bietet Ihnen eine Auswahl aus unserem Literaturbestand.

Interview with Dr V. Kumar, Professor of Marketing, Georgia State University, February 11, 2009

Weltklimagipfel in Kopenhagen 2010

Am Ende der 15. Weltklimakonferenz wurde die „Kopenhagen-Vereinbarung“ in letzter Minute verlautbart. Von vielen Besorgten geschmäht, ist sie der erste konkrete Schritt der Weltgemeinschaft zur Bekämpfung des Klimawandels.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 1/2010