Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Happy New Year – Sind Mitteleuropäer wirklich glücklich?

Zur Weihnachtszeit  beschäftigten sich Rundfunk und Presse mit dem Thema “Was Menschen wirklich glücklich macht” und  kamen zu dem Ergebnis, dass wir Mitteleuropäer eher zu den unglücklichsten Menschen der Welt gehören.

Subventionen für Unternehmen in Deutschland

Ihre segensreichsten Wirkungen entfaltet die Europäische Kommission immer dann, wenn es darum geht, wirtschaftspolitischen Unfug innerhalb der Mitgliedstaaten zu verhindern. Jüngstes Beispiel ist ihr Engagement im Fall Opel/Vauxhall.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 12/2009

Kurzarbeitergeld in Deutschland

Der starke konjunkturelle Einbruch der vergangenen Quartale hat bisher kaum oder nur verhältnismäßig geringe Spuren am Arbeitsmarkt hinterlassen.

Lesen Sie weiter im Leitartikel des Wirtschaftsdienst 12/2009

Hochschulstreik in Deutschland

Die Studenten protestieren wieder. Sie fordern bessere Studienbedingungen, mehr und beitragsfreie Studienplätze und eine großzügigere Studienfinanzierung.

Lesen Sie weiter im Leitartikel des Wirtschaftsdienst 12/2009

Sportwetten

Der deutsche Fußball wird durch einen neuen Wett­skandal erschüttert. Opfer der Wettmanipulationen sind vor allem die Zuschauer, die fairen Sport sehen wollen. Die Fußballfunktionäre glaubten, nach dem Hoyzer-Skandal alle notwendigen Vorkehrungen getroffen zu haben, um eine Wiederholung auszuschließen. Doch es gibt eine Reihe von Gründen, weshalb gerade der Fußball für Manipulationen anfällig ist.

Lesen Sie weiter im Kommentar des Wirtschaftsdienst 12/2009

Paul Anthony Samuelson – erster Wirtschaftsnobelpreisträger der USA – verstorben

Der berühmte amerikanische Wirtschaftswissenschaftler und Nobelpreisträger Paul A. Samuelson verstarb am 13.12.2009 im Alter von 94 Jahren. Er veröffentlichte zahlreiche grundlegende ökonomische Werke und ein sehr populäres Volkswirtschaftslehrbuch (19. Auflage mit W.D. Nordhaus). Unsere Datenbank ECONIS verzeichnet über 800 Titeldaten von oder zu Prof. Samuelson.
Wir haben Ihnen hier ein paar ausgewählte Publikationen von Prof. Samuelson zusammengestellt.

Prof. Dr. Roman Inderst erhält Förderpreis im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm für das Jahr 2010

Der Frankfurter Professor Roman Inderst erhält den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Förderpreis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).
Der Preis wird seit 1986 jährlich für hervorragende Forschungsleistung vergeben. Wir haben Ihnen hier ein paar ausgewählte Publikationen von Prof. Dr. Inderst aus unserer Datenbank ECONIS zusammengestellt.

Neuroökonomie

Die Neuroökonomie ist eine der am stärksten wachsenden Teildisziplinen der Volkswirtschaftslehre. Mit medizinischen und biologischen Methoden versuchen Neuroökonomen, uns direkt ins Gehirn zu schauen. Ziel ist es zu verstehen, wie uns unsere Gefühle und Gene beim ökonomischen Handeln beeinflussen.
Zugleich ist kaum ein Forschungszweig innerhalb der VWL so umstritten wie dieser, viele traditionelle Volkswirte halten die neue Disziplin für nutzlos, sie bezweifeln den praktische Mehrwert, den der neue Forschungszweig für konkrete wirtschaftspolitische Fragen liefert. Im Folgenden finden Sie eine Literaturzusammenstellung aus unserer Datenbank, die einen Überblick über diese spannende Subdisziplin und ihre international bekanntesten Vertreter gibt.

Wirtschaftswissen auffrischen mit You Tube !

Wer seinen Wissensstand in Volkswirtschaftslehre (insbesondere Mikroökonomik) auffrischen will und problemlos die englische Sprache versteht, der sollte mal den Kanal von ACDC Leadership auf You Tube aufrufen.
Auf diesem Kanal erläutert der engagierte High School-Lehrer Jacob Clifford und seine Mitstreiter aus Kalifornien in kurzen Videospots wichtige Begriffe und Konzepte der Volkswirtschaftslehre.
Die Beiträge sind so kurz und knapp gehalten, dass sie als Serie unter dem Titel “Econ Concepts in 60 Seconds” laufen und die Vortragenden sich tatsächlich selbst mit der Stoppuhr in der Hand an die Zeitvorgabe halten.
Hier ein schönes Beispiel zur “geknickten Nachfragekurve” (kinked demand curve):

Econ Concepts in 60 Seconds: Kinked Demand Curve