Wiwi-Werkbank

Wir präsentieren hier Literaturlisten und andere Werkzusammenstellungen zu aktuellen Wirtschaftsthemen

Kategorien

Serie CDO, CLO und Co Teil 5: CLO und CLN

Diese Liste schliesst unsere Serie über Kreditderivate ab: Collateralized Loan Obligations – CLOs – sind Derivate, die durch Unternehmenskredite gesichert sind. CLOs werden oft von Geschäftsbanken emittiert, die das Konstrukt nutzen, um Kreditrisiken strukturiert weiterzureichen. Die Risiken mehrerer von einer Bank vergebenen Kredite werden gebündelt und als Gesamtpaket verkauft. Collateralized Loan Obligations sind eine Untergruppe der Collateralized Debt Obligations (siehe auch Teil 2 dieser Serie).

Credit Linked Notes sind Schuldverschreibungen, deren Wertentwicklung an andere Werte (Underlyings) gekoppelt sind. In Credit Linked Notes sind auch Credit Default Swaps integriert (siehe auch Teil 1 dieser Serie).

Serie CDO, CLO und Co Teil 4: CSO und TRS

Credit Spread Options – CSOs – sind meist Verkaufsoptionen, die sich auf den Unterschiedsbetrag zwischen einem mit Ausfallrisiken behafteten Derivat und der Swapkurve beziehen. CSOs bieten einen gewissen Schutz gegen marktbedingte Wertänderungen von Derivaten.

Bei TRS – Total Return Swaps – werden sämtliche Zahlungen und Risiken – nicht wie bei CDS nur Ausfallrisiken – aus einem Kreditvertrag an einen Sicherungsgeber übertragen.